Naturschutz mit Landnutzern

Willkommen bei der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft
  • Kooperationsvereinbarung zwischen Stadt Eschweiler und Stiftung Rheinische Kulturlandschaft geschlossen

    (27.09.2016) Der Blausteinsee bei Eschweiler bot zum Wochenstart den passenden Rahmen für die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung zwischen der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft und der Stadt Eschweiler. Denn der See und seine Umgebung sind grundlegender Bestandteil dieser Kooperationsvereinbarung, die unter anderem ein Informations- und Bildungszentrum mit dem Namen „Naturhaus Rheinland“ zur Folge hat.  mehr ...

  • Erste Bestäuber-Gabionen im Rahmen des Projekts „Summendes Rheinland – Landwirte für Ackervielfalt“ aufgestellt

    (07.09.2016) In Jülich-Güsten ist am vergangenen Donnerstag im Rahmen des Projektes „Summendes Rheinland - Landwirte für Ackervielfalt" eine der ersten acht Bestäuber-Gabionen offiziell übergeben worden. Die kleinen, in etwa einem Meter Höhe auf Holzpfählen angebrachten Nistplätze (Gabionen) für Wildbienen sind mit speziellem Nistmaterial befüllt. Dazu zählen angebohrte Eichenblöcke, Lehmziegel oder Totholz.  mehr ...

  • Veranstaltungshinweis: Dialogforum zum Thema Flächenschonung durch Kooperation - Naturschutzkompensation und Energiewende

    (02.09.2016) Flächenschonung durch Kooperation - Naturschutzkompensation und Energiewende, mit diesem Themenschwerpunkt lädt die Deutsche Stiftung Kulturlandschaft dieses Jahr am 16. September zum Dialogforum ins westfälische Münster.  mehr ...

  • "Genetische Vielfalt beim Haushuhn bewahren" als UN-Dekade Projekt ausgezeichnet

    (15.08.2016) Die altbekannte Weisheit, dass ein Ei dem anderen gleicht, wurde bei der Auszeichnung des Vorhabens „Genetische Vielfalt beim Haushuhn bewahren“ als UN-Dekade Projekt für Biologische Vielfalt, am vergangenen Sonntag auf dem Tag der offenen Tür des Wissenschaftlichen Geflügelhofes in Rommerskirchen, deutlich widerlegt.  mehr ...

  • Meßdorfer Feld in Blüte

    (02.08.2016) Sobald die Sonne zwischen den Wolken hervorlugt, summt es wieder im Meßdorfer Feld: Die Blühstreifen inmitten der beliebten Freifläche im Westen Bonns stehen in voller Blüte. Sie sind nicht nur als Nahrungsquelle bei Bienen, Tagfaltern und Schwebfliegen begehrt, sondern auch als Fotomotiv sehr gefragt.  mehr ...

  • Eine neue Heimat für den Acker-Krummhals

    (01.08.2016) Wie aus vergangenen Zeiten wirkt die Idylle zwischen Fachwerkhäusern, Tante-Emma-Laden und der Dorenburg, einer Wasserburg aus dem 14. Jahrhundert im Niederrheinischen Freilichtmuseum des Kreises Viersen in Grefrath. Hier fühlen sich nicht nur die zahlreichen kleinen und großen Besucher wohl, sondern bald auch wilde Ackerkräuter wie der Acker-Krummhals, der Sand-Mohn und weitere gefährdete Pflanzen. Diese sollen im Museum in Zukunft eine neue Heimat finden.  mehr ...

  • Jetzt anlegen – Blühende Säume für Bienen, Schmetterlinge und Co.

    (29.06.16) Interessierte Landwirte können sich jetzt für die Einsaat von Blühstreifen im Herbst 2016 bewerben. Das Projekt „Summendes Rheinland – Landwirte für Ackervielfalt“ fördert die Anlage solcher mehrjährig blühender Säume mit gebietsheimischen Wildpflanzen.  mehr ...

  • Mit Arzneipflanzen die Kulturlandschaft bereichern

    (22.06.2016) Fenchel, Borretsch, Schabzigerklee und Pfefferminze – diese Zutaten für Tees, Cremes, Kräuterkäse oder Gewürzbrot konnten heute bei Bedburg auf der Königshovener Höhe auch in offener Feldflur in Augenschein genommen werden. Eine Seltenheit im Rheinland, wo man Arznei- und Gewürzpflanzen bisher eher im Supermarktregal oder der Apotheke als auf dem Acker findet.  mehr ...

  • Stiftungsrat nimmt Ausgleichsmaßnahme am Niederrhein in Augenschein

    (16.06.2016) Die mittlerweile 22. Sitzung des Stiftungsrates führte die Ratsmitglieder am gestrigen Mittwoch in den Norden des Rheinlandes, genauer nach Xanten. Grund hierfür war die Vorstellung von Ausgleichsmaßnahmen, welche die Stiftung zur Kompensation der Deichsanierung im Kreis Wesel für den Deichverband Xanten-Kleve umsetzt. Hierbei handelt es sich um frisches und feuchtes Grünland im Deichvorland des Rheins im Naturschutzgebiet „Bislicher Insel“.  mehr ...

  • Ackerwildkrautprojekt startet ausgezeichnet in die bundesweite Übertragung!

    (09.06.2016) Das Umweltforum der Auferstehungskirche in Berlin bot am heutigen Tag den passenden Rahmen für den offiziellen Startschuss zur bundesweiten Übertragung des Ackerwildkrautprojektes „Unkraut vergeht nicht - stimmt nicht!“. Ein erstes Highlight auf dem beginnenden Weg der Übertragung war die Wiederauszeichnung als Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt.  mehr ...