Naturschutz mit Landnutzern

Willkommen bei der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft
  • Erfolgreicher Expertenworkshop zu „Natur auf Zeit: Rechtliche und fachliche Rahmenbedingungen“ im Bundesamt für Naturschutz

    (25.01.2017) Bei einem Workshop zum Thema „Natur auf Zeit“ diskutierten letzte Woche Montag rund 50 Experten aus den Bereichen Verwaltung, Naturschutz und Wirtschaft im Bundesamt für Naturschutz (BfN) ihre eigenen Erfahrungen mit der Thematik. „Natur auf Zeit“ basiert auf der Möglichkeit, Natur auf Gewerbe- und Industrieflächen sowie auf Flächen des rohstoffabbauenden Gewerbes als Zwischennutzung entstehen zu lassen.  mehr ...

  • Summendes Rheinland als UN-Dekade Projekt ausgezeichnet

    (24.01.2017) Inmitten des internationalen Geschehens der Grünen Woche in Berlin wurde heute am Stand des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit eine Region in den Fokus gestellt: Das Projekt „Summendes Rheinland – Landwirte für Ackervielfalt“ der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft wurde für seinen Einsatz zum Erhalt von Bestäubern in der Agrarlandschaft als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt geehrt. Die Auszeichnung geht an Projekte, die sich auf nachahmenswerte Weise für die Förderung der Biodiversität in Deutschland engagieren.  mehr ...

  • Gemeinsam vielfältig engagiert: Stiftung Rheinische Kulturlandschaft auf dem ErlebnisBauernhof der Grünen Woche

    (23.01.2017) Die Tore des ErlebnisBauernhofs auf der weltgrößten Landwirtschaftsmesse sind wieder geöffnet. Auch in diesem Jahr kommt hier das "Erlebnis Kulturlandschaft" nicht zu kurz: Unsere Stiftung Rheinische Kulturlandschaft stellt großen und kleinen Besuchern ihre Arbeit rund um den Naturschutz gemeinsam mit Landwirten vor.  mehr ...

  • Schatzsuche nach den „Juwelen des Ackers“ nun in vier Bundesländern

    (20.01.2017) Früher in jedem Feld anzutreffen, heute ein echter Schatz: Viele Ackerwildkräuter sind so selten geworden, dass man sie tatsächlich mit der Lupe suchen muss. Echte Schatzsucher lassen sich hiervon jedoch nicht abschrecken.  mehr ...

  • Kulturlandschaft auf der Grünen Woche in Berlin entdecken

    (05.01.2017) Zum 82. Mal öffnen sich vom 20. bis 29. Januar 2017 in Berlin die Tore der Internationalen Grüne Woche. Die Stiftung Rheinische Kulturlandschaft ist wieder auf dem ErlebnisBauernhof in Halle 3.2 vertreten.  mehr ...

  • Fachtagung "Wege zu einer erfolgreichen Kompensation" am 27.04.2017 in Bonn

    (04.01.2017) Für Eingriffe in Natur und Landschaft, zum Beispiel durch ein neues Baugebiet, muss der Projektträger in der Regel landschaftspflegerische Maßnahmen durchführen, die die gestörten Funktionen des Naturhaushalts oder des Landschaftsbildes wiederherstellen und den beeinträchtigten Tier- und Pflanzenarten neuen Lebensraum bieten.  mehr ...

  • Eine schöne Weihnachtszeit

    Es treibt der Wind im Winterwalde
    die Flockenherde wie ein Hirt
    und manche Tanne ahnt wie balde
    sie fromm und lichterheilig wird.
    Und lauscht hinaus: den weißen Wegen
    streckt sie die Zweige hin - bereit
    und wehrt dem Wind und wächst entgegen
    der einen Nacht der Herrlichkeit.  mehr ...

  • Blühstreifen als Überwinterungsquartier

    (21.12.2016) Blühstreifen erhöhen die Strukturvielfalt in der Landschaft. Wenn die Felder abgeerntet oder neu bestellt worden sind, ist dies besonders wichtig.
      mehr ...

  • Zweigstelle Westliches Rheinland zieht in neue Räume

    (09.12.2016) Die Zweigstelle Westliches Rheinland der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft ist heute in neue Räumlichkeiten gezogen. Diese befinden sich nur wenige Kilometer vom Blaustein-See, dem bisherigen Sitz der Zweigstelle, entfernt. Auf dem Gelände des Drimbornshofs, einem ehemaligen Rittergut in Eschweiler-Dürwiß, sind die Mitarbeiter der Stiftung unter der neuen Anschrift zu erreichen:  mehr ...

  • „Rekultivierungs-Fenchel“ gereift - Projektvorhaben trägt erste Früchte

    (09.12.2016) Bei strahlend blauem Himmel rollten in der vergangenen Woche auf der Königshovener Höhe die Mähdrescher an, um den ersten Körnerfenchel auf rekultivierten Böden des Rheinischen Reviers zu ernten. Der Fenchelanbau ist Teil einer Demonstrationsfläche zum Projektvorhaben „Nachhaltiger Anbau von Arznei- und Gewürzpflanzen“ der RWE Power AG, der Universität Bonn, der Landwirtschaftskammer NRW sowie der Stiftung Rheinische Kulturlandschaft.  mehr ...